Vortrag „Zwischen profit-making und people making: Soziale Reproduktion und Pandemie im Krisenkapitalismus“ von Tine Haubner

Initiative Frauenkampftag Bochum

18.03.2021 // 18 Uhr // Zoom

Die aktuelle Pandemie hat die Krise sozialer Reproduktion nicht hervorgebracht. Sie hat sie vielmehr verschärft und ihre Krisensymptomatik wie unter einem Brennglas deutlich werden lassen: Die Ausbeutung von Fachpersonal im Gesundheitswesen und der Pflege sowie informeller und überwiegend unbezahlter Pflege- und Sorgearbeit wird intensiviert. Zugleich findet auf der Ebene staatlicher Politik ein Deutungskampf um Handlungsprioritäten zwischen Produktivität und Gesundheitsschutz der Bevölkerung in der Krise statt. Um diese Dynamik zu verstehen, lohnt sich der Blick auf marxistisch-feministisch geprägte Theorien sozialer Reproduktion und des Wohlfahrtsstaates. Mit dem Spannungsverhältnis zwischen „profit making“ und „people making“ bieten sie eine hilfreiche Heuristik, die Krise zu verstehen und ihre Auswirkungen im Horizont einer feministischen Gesellschaftskritik zu problematisieren.


https://ruhr-uni-bochum.zoom.us/j/96188870347?pwd=UUJwMjJ0Mm04RUt2ZERjOThRTklJdz09

Meeting-ID: 961 8887 0347
Passwort: 323579